Oktober

.



„Lasst uns aufeinander achthaben und einander anspornen zur Liebe und zu guten Werken.“
So steht es über dem neuen Monat – Oktober.
Erntedank und Tag der deutschen Einheit.
Gedenken an die Bombardierung Braunschweigs.
Reformationstag.
Daten, an denen wir sehr bewusst bedenken, was in unserer Hand liegt und was nicht, was Menschen säen und ernten, was Gott an Wachstum und Gedeihen schenkt. 
Dazwischen klingt das alte Wort „achthaben“ wie eine Aufforderung zu geschärfter Wahrnehmung.
Lasst uns achthaben auf die Früchte, die wir ernten und sie nicht vergeuden.
Lass uns achthaben, auf die Kraft und Lebenszeit derer, die für unser täglich Brot sorgen. 
Lasst uns achthaben auf das, was zwischen und Menschen geschieht, wie wir erinnern, was wir feiern und verschweigen, was wir bekennen.
Und lasst uns nicht vergessen, dass wir in all dem vor Gottes Angesicht leben und sind. 
Lasst uns miteinander durch diesen Monat gehen!
Sie sind uns herzlich willkommen!