Gemeinsam Bibellesen: Genesis 47

.


GENESIS 47

Jakob und die Seinen kommen an in Ägypten und werden willkommen geheißen. Die Sorge am Ende des letzten Kapitels, dass Schafhirten unerwünscht seien, findet keine Begründung.

Der Pharao empfängt Jakob und dieser segnet ihn. Unglaublich eigentlich, dass der gottgleiche Pharao das zulässt…

Anschließend sorgt Josef für seine Familie und bringt sie unter, versorgt sie mit Brot.

Es scheint der letzte Moment zu sein, denn die Hungersnot grassiert.

Die Bauern können ihr Land nicht mehr halten und geben es gegen Brot und Saatgut an Josef ab, der den fünften Teil des Ertrages für den Pharao verlangt. Es kommt zu einer radikalen Umstrukturierung und auch Umsiedlung, klingt nach Staatseigentum an Grund und Boden – aber dieser Weg erweist sich als Rettung für alle.

Jakobs Familie wurzelt und wächst rasant.

Am Ende des Kapitels lässt Jakob sich von Josef versprechen, dass er ihn nicht in fremder Erde begraben sondern heimbringen wird. Dazu soll er seine Hand auf Jakobs Hüfte legen. Ist es die, die den Schlag am Jabbok abkriegte?