Monatsgrußwort zum August

.

Weißt du, wie viel Mücklein
spielen in der heißen Sonnenglut?
Wie viel Fischlein auch sich kühlen            Gott der Herr rief sie mit Namen,
in der hellen Wasserflut?                              dass sie all ins Leben kamen,
                                                                         dass sie nun so fröhlich sind,
                                                                         dass sie nun so fröhlich sind.

Es ist Sommer. Und vielleicht empfinden Sie ja jene sommerliche Leichtigkeit, die sich in diesem bekannten Abendlied von Wilhelm Hey ausdrückt. Wann auch, wenn nicht im Sommer, ließe sich besser erkennen, wie wunderbar diese Erde gemacht ist? Da wachsen die Jungtiere heran, es reift das Korn auf den Feldern und die Früchte machen Lust, sie zu pflücken. Im Sommer entfaltet sich das Leben in Fülle, ist die Welt satt und fett.

Im Monatsspruch für den August heißt es (Mt 10,7): „Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe!“ – Und tatsächlich, für den, der Augen hat zu sehen, ist das Himmelreich nicht nur nahe, sondern immer auch schon hier und dort. Doch vielleicht braucht es ja ein bisschen Abstand vom Alltag, um es finden zu können?! Dann treten Sie doch ein: Für Ihre Suche und ein wenig Abstand vom Alltäglichen. Bei Wort, Gebet und Musik im Braunschweiger Dom.

Ihre
Katja Witte-Knoblauch, Dompfarrerin